TCM
Akupunktur
UVB-Therapie
Ozontherapie
Tuina-Therapie
Moxibution
Heilkräutertherapie
Schröpfen
Chirotherapie
Neuraltherapie

Was ist das?

Die ersten Hinweise auf die Behandlung mit Nadeln sind ca. 3.000 Jahre alt. Mehr als 365 Hautpunkte sind auf so genannten Meridianen lokalisiert, in denen nach chinesischer Vorstellung das Qi (Lebensenergie) fließt. Kommt es zu einer Blockierung des Qi, sind gesundheitliche Störungen die Folge. Durch das Einstechen mit dünnen Nadeln werden Blockaden gelöst und das Qi wieder zum Fließen gebracht.

Durch Anstechen bestimmter energetischer Leitlinien (Meridiane) werden krankhafte Reaktionen im Körper ausgeglichen. Gute Erfolge zeigt die Akupunktur bei folgenden Krankheitsbildern:



Gute Erfolge bei:

Kopfschmerz unterschiedlicher Ursache (Migräne, Spannungs- kopfschmerz, Trigeminusneuralgie u.a.)
Orthopädische Krankheitsbilder (HWS-Syndrom, Lumbal-Syndrom, Schulter-Arm-Syndrom u.a.)
Atemwegserkrankungen (Asthma bronchiale, chronische Nasen- nebenhöhlenentzündung, Heuschnupfen u.a.)
Psycho-vegetative Störungen (Erschöpfung, Schlafstörung, Suchtprobleme wie Rauchen und Esssucht)



Druckbare Version